Pauschalreise all inclusive an die Sonne - Türkische Riviera ✈


 
Werbung
Meiner Freundin zu Liebe buchte ich für die Herbstferien eine einwöchige Reise mit Halbpension für zwei Personen ans Mittelmeer in die Türkei . Mit einer Boing 737 800, deren Sitzreihe 13 aus Abergläubischen Gründen mit 14 beschriftet ist und deren Sitzreihen 16 und 18 auf Grund der sich über den Tragflächen befindenden Notausstiegen über eine größere Beinfreiheit verfügen, ging es Anfang Oktober 2006 mit der Airline Sunexpress und maximal 20 kg Freigepäck pro Person geographisch gesehen nach Asien an die türkische Riviera, genauer gesagt nach Antalya.
Türkei - Alanya

Dort stellten wir unsere Uhren um eine Stunde vor und wurden wie viele andere Urlauber von einem stark klimatisierten Bus abgeholt.
Dieser ließ uns nach einer dreistündigen Fahrt nach und durch Alanya schließlich, wie schon viele Touristen vor uns an ihren Hotels, an unserem drei Sterne Hotel Doris ***** raus. Das Hotel liegt laut Prospekt direkt am Meer was leider nicht bedeutet direkt am Strand oder direkt am Sandstrand.
Türkei - Alanya

An der Rezeption wurden wir sehr unfreundlich empfangen und erst einmal aufgefordert zu warten, während ältere Leute die nach uns angekommen waren zuerst ihren Schlüssel erhielten. Anschließend drängte man uns dazu, doch in ein anderes Hotel zu wechseln, was wir jedoch ablehnten. Ein Chiparmband mit dem Getränke etc. im Hotel bargeldlos bezaht werden, erhielten wir erst auf Nachfrage.
Türkei - Alanya

Statt des gewünschten Zimmers mit Meerblick, erhielten wir eines mit Blick auf einen Friedhof. Auf Grund meiner sofortigen Reklamation wurde uns für den nächsten Tag ein Zimmer mit Blick aufs Meer zugesagt.
Türkei - Alanya

Außerhalb des Hotels gekaufte Speisen und Getränke sind im Hotel nicht erwünscht und werden laut Aushang aus den Zimmern der Gäste entfernt, so sie nicht im Koffer verschlossen sind.
Türkei - Alanya

Kurz vor dem Abendessen erfrischten wir uns im erstaunlich warmen Mittelmeer, welches nur ca. 25 Meter vom Hotel entfernt, auf der anderen Seite der Hauptstraße liegt und durch eine hoteleigene Unterführung zu erreichen ist.
Türkei - Alanya

Nach einem guten und reichhaltigen Abendessen mit Leber, Nudeln, Gemüse, vielen verschiedenen Salaten, Obst und verschiedenen süßen Nachspeisen von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, bei dem sogar anspruchsvollere Esser als ich nicht verhungern mußten, traten eine Schlangentänzerin und ein Feuerspucker auf.
Türkei - Alanya

Anschließend fielen wir erschöpft ins Bett. Um die Lufttemperatur in unserem Zimmer zu senken, verwendeten wir die Klimaanlage, die wie die gesamte Elektronik im Zimmer nur dann funktioniert, wenn sich der Zimmerschlüssel in einem bestimmten Steckplatz befindet, was das Aufladen von Akkus erschwert.
Türkei - Alanya

Um die gewünschte Temperatur einstellen zu können, entfernte ich die Abdeckung der Fernbedienung mit Hilfe eines Schraubendrehers. Im Fernsehen konnte man neben einigen türkischen Programmen auch die beiden deutschen Programme RTL und ZDF empfangen.
Türkei - Alanya

Am nächsten Tag machten wir uns nach einem reichhaltigen Frühstück mit Pfannkuchen oder Omelett, drei und fünf Minuten Eiern, diversen Marmeladen, Brot, Schafskäse, Kaffe und Konzentratsaft etc. von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr daran, die Gegend zu erkunden.
Türkei - Alanya

Dabei entdeckten wir nicht nur viele halb fertigen Hotelruinen, sondern auch riesige Bananenplantagen, Orangenbäume, Dattelpalmen, Olivenbäume, Peperonifelder und Auberginen.
Türkei - Alanya

Anschließend fragten wir an der Rezeption nach unserem versprochenen Zimmer mit Meerblick. Da wir wieder nur vertröstet wurden, wendete ich mich an unseren Reiseleiter und erhielt eine feste Zusage für ein Zimmer mit Blick aufs Meer für den folgenden Tag. Außerdem erfuhr ich, daß Dienstags bis 17:00 Uhr nicht weit vom Hotel ein Bauernbasar statt findet, auf dem man nicht nur Obst und Gemüse sondern auch jede menge gefälschter Markenklamotten, Uhren und Sonnenbrillen etc. erwerben kann.
Türkei - Alanya
Werbung

Auf dem Weg zu diesem Basar lernten wir ein sehr nettes Ehepaar kennen, das ebenfalls im ***** Urlaub machte. Gemeinsam setzten wir uns nun den aufdringlichen türkischen Händlern aus und übten uns im Feilschen. Recht schnell fanden wir heraus, daß einem ein teures "Markenswatchirt" zum Spottpreis angeboten wird, sobald man dem Stand den Rücken kehrt.
Türkei - Alanya

Am Abend gingen wir im Meer baden und beobachteten, wie die Sonne glutrot im Meer versank. Wenn das Meer so nah liegt, ist es nicht schlimm, daß der saubere Pool, der in Wirklichkeit wesentlich kleiner ist als er auf den Fotos im Prospekt zu sehen, mit der Rutsche und den Liegen um diese Zeit bereits geschlossen ist.
Türkei - Alanya

Problematisch ist jedoch, daß man die ausgefransten Hotelhandtücher, von denen täglich nur eines gewechselt wird, nicht mit ans Meer nehmen darf.
Türkei - Alanya

Am nächsten Tag erhielten wir nach dem Frühstück, bei dem es leider keine Eierbecher für die viel zu harten drei Minuten Eier gab, wie vom Reiseleiter versprochen, unser ersehntes Zimmer Nummer 311 mit wunderbarem Blick aufs Meer und auf die daran entlang verlaufende Hauptstraße.
Der Lärm dieser vierspurigen Straße war vor allem Nachts deutlich leiser als es die Musik der benachbarten Kneipe in unserem alten Zimmer gewesen ist. Die Schiebefenster beider Zimmer schließen nicht richtig und können dem Lärm daher wenig entgegen setzen.
Türkei - Alanya

Wir verbrachten den Tag am Meer, nach wir einem kleinen Spaziergang vorbei an Bananenplantagen und Kleinbauernhäusern ohne Dach, deren Bau die Besitzer über Jahre hinweg nicht beenden, unternommen hatten. In der Türkei müssen nur für fertige Häuser Steuern bezahlt werden.
Türkei - Alanya

Nach dem Abendessen fand eine Ledermodenshow statt, die sich jedoch als Verkaufsveranstaltung heraus stellte. Die versprochenen "überraschenden Gewinne" wahren Freifahrten zum Ladengeschäft des Veranstalters.
Nach dem Frühstück fuhren wir am nächsten Tag mit dem Dolmusch nach Alanya. Dieser Bus hupt um auf sich aufmerksam zu machen und hält wenn man den Arm ausstreckt.
In Alanya wurden wir von zahlreichen Händlern mit den gleichen Wahren wie auf dem Bauernmarkt angesprochen.
Türkei - Alanya

Wir besichtigten eine Moschee und gingen zum Sandstrand und zum Hafen. Dort wurden uns Bootsfahrten aber auch andere Ausflugstouren angeboten.
Türkei - Alanya

Die nächsten Tage verbrachten wir bei super sonnigem Wetter entspannt am Strand.
Abends wurde zur Unterhaltung der Touristen am Pool eine Tanzshow gezeigt. An Stelle von RTL lief im Fernsehen ein türkisches Fußballprogramm.
Die Tatsache daß ich einen Reisevertrag mit einem unverbindlichen Reisetermin unterschrieben hatte, erwies sich wenige Stunden nachdem ich die fälligen Gebühren überwiesen habe als schlecht. Unser Rückflug wurde noch vor Antritt unserer Reise um viele Stunden vor verlegt und sollte außerdem plötzlich in Nürnberg zwischen landen. Dieses ist inzwischen Verboten siehe auch Sat1 Akte Folge 888 vom 14.05.2013.
Türkei - Alanya

Die Vermutung liegt nah, daß mir die Zwischenlandung absichtlich verschwiegen und der spätere Termin nur genannt wurde, damit ich die Reise kaufe.
Bereits um 1:35 Uhr Ortszeit mußten wir am Abreisetag unser Hotel verlassen, um mit einem Bus, der noch weitere Touristen von verschiedenen Hotels einsammelte, zum Flughafen gebracht zu werden.
Bei unserer Zwischenlandung in Nürnberg, mußten alle Passagiere das Flugzeug samt Handgepäck verlassen, um erneut zwei Passkontrollen und eine Gepäckkontrolle über sich ergehen zu lassen, bevor es endlich weiter ging.
Völlig erschöpft nach der durchwachten Nacht, kamen wir aus unserem Urlaub zurück.
Fazit: Der Urlaub war mit 520 Euro billig aber der Service unterirdisch schlecht.
Werbung



 
  Diese Seite verwendet Cookies bei Nutzung.
X